Sie sind hier: Historie  

GESCHICHTE

Eindrücke von der 25 Jahrfeier

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Gründungsgeschichte

Der Heimatverein Bobingen"D´Hochsträßler" wurde im Jahre 1983 gegründet und ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein.

Vereinszweck ist neben der Pflege des Brauchtums und der Heimatgeschichte auch die Erhaltung alter handwerklicher Arbeiten und Techniken. Sie zu erfahren, zu erlernen und an Interessierte weiterzugeben und somit vor dem Aussterben zu bewahren, ist ein wichtiges Anliegen des Vereins.

Erhaltung historischer Gebäude und Denkmäler

Auch um die Erhaltung historischer Gebäude und Denkmäler, so z.B. der Hl. Nepomuk an der Wertachbrücke, setzte sich der Verein ein.

Wendelin-Kapellenrenovierung

Im Vereinsjahr 1988 veranstaltete der Heimatverein verschiedene Aktionen, um die damals 400 Jahre alte Wendelinskapelle in das Bewußtsein der Bürger zu rücken. Mit einer Ausstellung im Unteren Schlößchen über die Baugeschichte der kleinen Kirche, einem Kapellenfest, mit einer Tombola, Gottesdiensten und Kirchenführungen unterstützten die Hochsträßler die geplanten Renovierungsarbeiten der Pfarrei.
Ein beachtlicher finanzieller Beitrag aus all diesen Aktionen wurde dem damaligen Stadtpfarrer Franz Schmid als ein erster Baustein übergeben. Ein Jahr später spendeten die Hochsträßler zudem die neue Sonnenuhr an St. Wendelin.

1990-2006 Mittlere Mühle

Ebenso setzt sich der Heimatverein für den Erhalt eines der noch wenigen historischen Gebäude im Ort, nämlich die Mittlere Mühle ein.
Mit vielen Veranstaltungen wurde auf die Bedeutung dieses Beinahe-Denkmals aufmerksam gemacht. Schließlich wurde die Mittlere Mühle auf Initiative des Vereins vor dem sicheren Abriß gerettet (s. Chronologie zum Erhalt und der Rettung der Mittleren Mühle) und ist nun im Besitz der Stadt Bobingen und gehört jetzt schon zu den beliebtesten Kulturstätten der Stadt.

1994 Trachtenprojekt
So führte der Verein aus Anlass der 1000-Jahr-Feier der Stadt Bobingen im Jahre 1994 ein wissenschaftlich fundiertes Trachtenprojekt durch. Ein Höhepunkt in diesem Zusammenhang war die Fertigung der Reginahauben, die nach Bobinger-Originalhauben nachgearbeitet wurden. Eine Dokumentation dieser filigranen Arbeit wurde dem Stadtarchiv, dem Kreisheimatpfleger und der Bezirkstrachtenberatungsstelle zur Verfügung gestellt.

Handarbeit und Handwerk
Zum Verein gehören Gruppen, die sich mit verschiedenen Handarbeiten und dem Kerbschnitzen beschäftigen.

2001 Textil- und Hauswirtschaftsmuseum
Im Juni 2001 konnte der Verein ein eigenes Textil- und Hauswirtschaftsmuseum in den Räumen der Hauptschule in der Pestalozistraße 1 eröffnen. Seit dieser Zeit betreut der Verein auch das Schulmuseum im selben Gebäude. Mit verschiedenen Sonderaktionen und Ausstellungen laden die Hochsträßler zum Besuch ein.

2010 Gründung Archivgruppe
Interessierte können im Stadtarchiv Bobingen recherchieren zur Geschichte Bobingens. Es erfolgen regelmäßige Ausstellungen und Veröffentlichungenim Stadtboten (Archivmaus berichtet)

2010 Gründung Zithergruppe
9-12 Mitglieder üben regelmäßig unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Gruber und treten 2-3 mal im Jahr auf.

Laufend
Vorträge, Ausstellungen, Stadtführungen, Ausflüge, Autorenlesungen und Veranstaltungen mit geselligem Hoigarten gehören ebenso zum Programm der Hochsträßler, wie schon das traditionelle Adventssingen in der Liebfrauenkirche.