Sie sind hier: Bobinger Historie  

GLÜCKSBRINGER (1/2019)
 

Glück im Unglück für den Glücksbringer
Anfang August 1841 berichteten drei Zeitungen aus Fürth, Nürnberg und Passau nahezu gleichlautend von einem kuriosen Zwischenfall in Bobingen:

"Gestern Morgens bestieg, wie gewöhnlich, ein Kaminkehrergeselle in Bobingen, den Rauchfang eines Hauses bis zu seiner Höhe, trieb dort allerlei Kurzweil und Zeitvertreib, rief einem auf der Straße Vorübergehenden und präsentierte ihm von der Höhe Taback. Aber siehe da! plötzlich wankt der Kamin, er stürzt und mit ihm in seinem engen Schacht, der Kaminkehrer, eingeklemmt in seinen steinernen Panzer. An der Dachtraufe zerspringt aber glücklich der den Kaminkehrer bergende Kasten, aus welchem nur sein eisernes Werkzeug und sein Besen herausschaut und er wird weit vom Hause weg auf einen Düngerhaufen geschleudert, wo er sanft aufersteht, und sich verwundert umschaut von seiner lustigen Reise."

Den Augsburger Zeitungen war der kuriose Vorfall anscheinend keine Zeile wert.

Recherchiert und zusammengestellt von Franz Xaver Holzhauser, Bobingen
Januar 2019
Quellen
Bayerische Staatsbibliothek, https://digipress.digitale-sammlungen.de
Nürnberger Allgemeine Zeitung vom 3.8.1841, S. 1




Bobinger Karneval 1849 (2/2019) | Kaiser Maximilian I. in Bobingen (1/2019)